Ihr hochwertiges Implantat von Zahnarzt Zentrum Hannover

Ob durch einen Unfall oder eine Zahnerkrankung verursacht – ein Zahnverlust kann jeden treffen. Ein Implantat stellt heute in solchen Fällen die beliebteste Versorgung dar. Die ästhetisch anspruchsvollen Ergebnisse der Behandlung unterscheiden sich inzwischen kaum von den natürlichen Zähnen.

Bei Zahnarzt Zentrum Hannover treffen Sie auf kompetente Zahnärzte, die Sie mit hochqualitativem Zahnersatz versorgen. Wir laden Sie herzlich in unsere Praxis ein. Auf unserer neuen Webseite haben wir Informationen sowohl zu unserer Tätigkeit im Allgemeinen als auch zum Thema Implantat zusammengestellt. Nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

implantat-langenhagen

Was versteht man unter einem Implantat?

Ein Implantat ist ein in den Kieferknochen eingesetztes Element aus alloplastischem Material, welches dem Zahnersatz Halt gibt. Dieses Material wird bereits seit Jahrzehnten in der Kieferchirurgie und in der zahnärztlichen Chirurgie erfolgreich verwendet. Das Team von Zahnarzt Zentrum Hannover hat sich auf Zahnimplantate spezialisiert – ob bei fehlenden einzelnen Zähnen, größeren Zahnlücken oder auch zahnlosen Kiefersituationen.

Krankenkassen

Beteiligung der Krankenkassen

Von den gesetzlichen Krankenkassen wird lediglich der auf dem Implantat befestigte Zahnersatz (Suprakonstruktion) teilweise übernommen. Wie hoch dieser Betrag im Einzelfall ist, hängt von der jeweiligen Krankenkasse sowie dem Bonusheft des Patienten ab. Einen detaillierten Kostenüberblick für unsere Patienten erstellen wir bei Zahnarzt Zentrum Hannover nach einem Beratungsgespräch. Das Implantat selbst ist allerdings eine reine Privatleistung, die vom Patienten getragen werden muss. Sollte eine Zusatzversicherung abgeschlossen sein, können die Kosten je nach Vereinbarung mit der Krankenkasse rückerstattet werden. Wir empfehlen Ihnen, sich im Voraus an Ihre Krankenversicherung zu wenden und die Sachlage genau zu klären, um eventuelle böse Überraschungen nach der Behandlung zu vermeiden.

Implantate aus dem Ausland

Implantate im Ausland einsetzen lassen

Ein Durchschnittspatient braucht im Leben ca. 1-4 Implantate. Die genaue Zahl hängt von der jeweiligen Ausgangssituation ab. Um Kosten zu sparen, lassen sich einige Patienten im Ausland behandeln. Immer wieder kommen Patienten nach einer solchen Behandlung in unsere Sprechstunde, wobei die Ergebnisse sehr unterschiedlich sind. So mussten wir in einigen Fällen das Implantat wieder entfernen, was für die betroffene Person nicht nur zusätzliche Kosten, sondern auch einen deutlich unangenehmeren Eingriff bedeutete.

Unsere Vorteile

Vorteile, die wir Ihnen bieten

Bei uns spielt Qualität besonders auf dem Gebiet der Implantologie eine entscheidende Rolle. Obwohl meistens Titan als Material verwendet wird, können sich die günstigeren Systeme hinsichtlich der Form, der Oberfläche und der Aufbauvielfalt erheblich unterschieden. Führende Hersteller verwenden Werkstoffe, die klinisch sehr gut erforscht sind und eine breite Anwendung in der Zahnmedizin finden. Da wir in unserer Praxis Implantate von führenden Herstellern verwenden, ergibt sich für Sie der Vorteil, dass auch in den nächsten 5-20 Jahren das benötigte Instrumentarium im Falle eines Austausches des Zahnersatzes vorhanden und leicht erhältlich sein wird.
Allein in Deutschland gibt es ca. 100 Implantathersteller, von denen die meisten Titan zur Herstellung verwenden. Jedoch erfreuen sich auch Implantate aus Titan-Keramik-Mischung wachsender Beliebtheit. Ein rein keramisches Implantat wird aus ästhetischen Gründen besonders häufig im Frontzahnbereich verwendet. Unser Team empfiehlt Ihnen, auf ein Titan-Keramik-Gemisch zurückzugreifen, wenn Sie eine implantologische Behandlung benötigen. Damit konnten wir bis jetzt die besten Resultate erzielen.
Neben der implantologischen Versorgung bieten wir unseren Praxisbesuchern ein breites Leistungsspektrum der Zahnmedizin:

Implantate bei uns

Wie wird ein Implantat eingesetzt?

Zuerst beginnt man mit den Vorbereitungsmaßnahmen für die Implantatplanung, wobei durch eine gezielte Anamnese die relativen sowie absoluten Kontraindikationen für die Implantation ermittelt werden. Nach der anschließenden extraoralen Befundaufnahme wird intraoral ein Befund festgestellt. Im nächsten Schritt geht es nach Auswertung röntgenologischer Darstellungen des Kiefers um die Planung der richtigen Implantatsposition sowie der Insertionstiefe. Bei den Vorbereitungen berücksichtigen wir auch die Versorgung des Implantats mit dem tatsächlichen Zahnersatz. Das Implantat kann entweder unmittelbar nach der Zahnextraktion oder aber auch 2-3 Monate danach gesetzt werden. Die zweite Methode hat den Vorteil, dass so einem eventuellen Knochenabbau vorgebeugt werden kann. Nach einer Lokalbetäubung des Patienten wird das Zahnfleisch bei minimaler Schnittführung aufgeklappt oder gar bei einer minimalinvasiven Methode nur gestanzt. Bei letztgenannter Methode werden Stanzungen in der Schleimhaut vorgenommen, um den chirurgischen Aufwand möglichst gering zu halten. Allerdings sind hierfür klare Verhältnisse des Kiefers die notwendige Voraussetzung, wobei die Länge des Implantats vorher bestimmt werden muss. Dann folgt die sogenannte Pilotbohrung, bei welcher im weiteren Prozess das Bohrloch bis zum erforderlichen Durchmesser aufbereitet wird, damit das Implantat inseriert werden kann. Die Einheilungszeit beträgt im Schnitt 6-12 Wochen.

Das Material

Das eingesetzte Implantat darf weder toxisch noch allergisierend sein. Da Titan beide Bedingungen erfüllt, wird es auf diesem Gebiet bevorzugt verwendet. Mit dem Roxolid-Implantat hat der Hersteller Straumann eine neue Entwicklung auf den Markt gebracht. Es setzt sich aus Titan und Zirkonium zusammen und zeichnet sich sowohl durch eine deutlich bessere Stabilität als auch durch eine hohe mechanische Belastbarkeit aus. Der Durchmesser dieses Implantats ist variabel – für den Fall, dass nur wenig Platz im Kiefer zur Verfügung steht. Zudem gewährleisten Roxolid-Implantate eine bessere Einheilung der Knochen (Osseointergration). Deswegen verwenden wir bei Zahnarzt Zentrum Hannover die Implantate des Marktführers Straumann für unsere Patienten.