Spezialisten für die Wurzelspitzenkappung in Langenhagen

Nur wenige Patienten können sich unter einer Wurzelspitzenkappung etwas vorstellen. Darüber möchten wir Sie nun informieren. Bei diesem Eingriff werden die untersten 2-3 Millimeter der Wurzelspitze operativ entfernt, um den Zahn zu erhalten. Es können unterschiedliche Gründe für eine Wurzelspitzenkappung vorliegen. In jedem Fall sollte zunächst eine eingehende Beratung mit dem Zahnarzt erfolgen. Wir klären den Patienten aus Langenhagen ausführlich über etwaige Risiken und nötige Behandlungsschritte auf.

Im Vorfeld der professionellen Wurzelspitzenkappung bietet Ihnen unser Team eine umfassende Beratung an. In der Regel wird dieser Eingriff ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt. Es kann aber auch die Vollnarkose (der sogenannte „Dämmerschlaf“) in Anspruch genommen werden, der besonders von ängstlichen Patienten bevorzugt wird. In seltenen Fällen, z. B. bei einem schlechten allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten aus Langenhagen, muss ein stationärer Eingriff durchgeführt werden. Bei Fragen zum Thema Wurzelspitzenkappung erreichen Sie unser Team in Langenhagen jederzeit telefonisch, per Email oder persönlich in unserer Praxis.

wurzelspitzenkappung-langenhagen

Was ist eine Wurzelspitzenkappung?

Mit dem Begriff Wurzelspitzenresektion oder -kappung bezeichnet man in der Zahnmedizin ein kieferchirurgisches Verfahren, welches in der Regel bei wurzelbehandelten Zähnen eingesetzt wird. Da der Nervenkanal im Bereich der Wurzelspitze sehr verengt ist, kann es dazu kommen, dass ein kleiner Nervenrest im Wurzelkanal verbleibt und zu einer schmerzhaften Entzündung führt. Um die Schmerzen zu lindern und eine Ausbreitung der Infektion auf umliegendes Gewebe des Kieferknochens zu verhindern, sollte umgehend eine Behandlung erfolgen. Eine Entzündung der Wurzelspitze kann aber auch andere Ursachen haben.

Die Ursachen

Ursachen für Entzündungen der Zahnwurzelspitze

Häufig bilden sich nach einer starken Entzündung der Wurzelspitze Mikroabszesse oder Zysten. Sind diese mithilfe einer Wurzelkanalbehandlung nicht zu entfernen, muss eine Wurzelspitzenkappung durchgeführt werden, weil die Entzündungen von der körpereigenen Abwehr nicht mehr erreicht werden können. Weitere Ursachen sind sogenannte Stiftaufbauten, eine überfüllte Wurzelfüllung oder ein abgebrochenes zahnmedizinisches Instrument, das im Wurzelkanal stecken bleibt. Nach Unfällen kann es zu einer Zahnwurzelfraktur kommen, wobei sich die Wurzelspitzenkappung auch in diesem Fall als äußerst hilfreich erweist.

Die Durchführung

Wie verläuft eine Operation zur Abtrennung der Zahnwurzelspitze?

Nachdem die vom Patienten aus Langenhagen gewünschte Betäubung zu wirken anfängt, führt der Zahnarzt einen etwa 1 cm breiten Schnitt im Zahnfleisch durch, um die Wurzelspitze freizulegen. Diese wird nun abgetrennt und die Entzündung kann, sofern vorhanden, aus dem Knochen entfernt werden. Zuletzt wird die Wunde mit Kochsalzlösung ausgespült und genäht. Auf diesem Wege erfolgt eine schnelle Abheilung, wobei die Nähte nach 7-10 Tagen herausgenommen werden können.

In sehr seltenen Fällen treten Komplikationen auf. Wir empfehlen Ihnen nachdrücklich, vor dem Eingriff einen Beratungstermin in unserer Praxis zu vereinbaren. Bei dieser Besprechung beantworten wir alle Ihre Fragen und klären Sie über Risiken auf.

Ziel der Wurzelspitzenkappung

Im Normalfall ist die schmerzfreie Wurzelspitzenkappung nach der Wurzelkanalbehandlung der letzte Versuch, den betroffenen Zahn zu erhalten. Nimmt der Patient diese nicht in Anspruch oder zeigt die Behandlung keine Wirkung, muss der Zahn entfernt werden. Allerdings ist eine Wurzelspitzenresektion in dieser Situation immer die bessere Lösung. Bei Zahnarzt Zentrum Hannover hat der Erhalt des natürlichen Zahnes oberste Priorität. Bedenken Sie, dass eine Zahnlücke gravierende Folgen für das gesamte Gebiss hat und sich sofort die Frage nach einem Implantat stellt.

Welche Risiken gibt es?

Die Risiken des operativen Eingriffs sind nicht ganz unerheblich, da im Zuge der Wurzelspitzenkappung die Kieferhöhle zur Entfernung der Spitze geöffnet werden kann. Für den Kieferknochen besteht ein gewisses Infektionsrisiko, wenn beispielsweise Fremdkörper in die Wunde eindringen. Weiterhin kann bei der Operation ein benachbarter Zahn beschädigt werden, vor allem dann, wenn die anatomischen Gegebenheiten der Eingriffsstelle den Prozess erschweren. Wurzelspitzenkappung ist der letzte Versuch zur Rettung eines kranken Zahnes, doch leider ist er nicht immer erfolgreich. So muss man manchmal nach einer Behandlung feststellen, dass man den Zahn nicht erhalten kann.

Die Alternativen

Kann man auf Alternativen zurückgreifen?

Will man auf alternative Maßnahmen zurückgreifen, muss zunächst die genaue Ursache für die Entzündung der Zahnwurzel beurteilt werden. Ist die Entzündung um die Wurzelspitze so stark ausgeprägt, dass der Zahn nur durch eine Wurzelspitzenkappung gerettet werden kann, besteht keine Hoffnung auf eine geeignete Alternativbehandlung mehr. Daher wird die Wurzelspitzenresektion als Behandlungsmethode in Deutschland sehr häufig eingesetzt. Allerdings kann die Kappung der Wurzelspitze in manchen Fällen durch eine erneute Wurzelbehandlung umgangen werden. Diese ist allerdings nur dann wirksam, wenn die Entzündung auf einer fehlerhaften Wurzelfüllung beruht, die im Rahmen der Revision entfernt werden kann. Danach desinfiziert der Zahnarzt den erkrankten Bereich des Wurzelkanals und bringt eine neue Wurzelfüllung an.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Jede Operation kann zu Blutungen führen. Darüber hinaus kann die Kieferhöhle im Seitenzahnbereich eröffnet werden. Bei einer komplizierten Zahnsituation kann es manchmal zu Beschädigungen von Nervenfasern kommen, die jedoch nach einiger Zeit wieder verheilen. Wird die ohnehin schon kurze Zahnwurzel durch eine Wurzelspitzenkappung noch weiter verkürzt, kann der betroffene Zahn seinen Halt verlieren und es kommt zu einer Lockerung oder sogar zum Zahnausfall. Allerdings kommen alle aufgezählten Nebenwirkungen äußerst selten vor und können durch unsere erfahrenen Zahnärzte gänzlich vermieden werden.

Wir für Sie

Unsere Leistungen in Langenhagen im Überblick

Neben der Wurzelspitzenresektion oder -kappung verfügt Zahnarzt Zentrum Hannover über ein umfangreiches Leistungsangebot:

Vorteile vom Zahnarzt Zentrum Hannover in Langenhagen

Das Zahnarzt Zentrum Hannover existiert bereits seit über 30 Jahren. Wir behandeln Patienten aus Langenhagen und Umgebung rund um Hannover und verstehen es, durch Schaffung einer Vertrauensbasis zu ihnen für eine angenehme Atmosphäre während der Behandlungen zu sorgen. Sehr hilfreich sind dabei Beratungstermine, die wir jedem Patienten vor der Behandlung anbieten und in denen wir sie über den Verlauf ihrer Behandlung aufklären und Fragen beantworten.

Weitere Infos

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Im Normalfall werden sämtliche im Zusammenhang mit einer Wurzelspitzenkappung entstandenen Kosten sowohl von gesetzlichen als auch von privaten Krankenversicherungen getragen. Doch leider gibt es auch einige Ausnahmen, denn generell übernehmen die Krankenkassen bei zahnmedizinischen Behandlungen nur die jeweils kostengünstigste Variante, sofern bei dieser ein Therapieerfolg zu erwarten ist. Demzufolge werden neuere Verfahren oder der Wunsch, dass bessere Materialien eingesetzt werden, mit einer Zuzahlung des Patienten verrechnet, da diese Leistungen über das Angebot der Krankenversicherungen hinausgehen. Lassen Sie sich von Zahnarzt Zentrum Hannover über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten beraten und wählen Sie zusammen mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens die für Sie ideale Variante.

Fortschritte im Bereich der Wurzelspitzenkappung

Die Medizinwissenschaft entwickelt sich unentwegt weiter. Inzwischen bedient sich die Zahnmedizin neuer Geräte und Verfahren, welche vor einigen Jahrzehnten noch kaum denkbar waren.

Wir von Zahnarzt Zentrum Hannover freuen uns, dass auch im Bereich der Wurzelspitzenkappung Fortschritte erzielt wurden, insbesondere durch minimalinvasive Vorgehensweisen bei sorgfältiger Entfernung von erkranktem Zahngewebe sowie durch optimierte Wundversorgung. Bei Wurzelspitzenkappung werden heute zahnmedizinische Operationsmikroskope und mikrochirurgische Instrumente eingesetzt. Eine sogenannte Ultraschallpräparation sorgt zum einen für eine deutlich gründlichere Beseitigung des kranken Gewebes, zum anderen führt sie zu einer stark verbesserten Wundheilung. Dank dieses Verfahrens kann das Risiko einer weiteren Infektion minimiert werden.

Leider stellt die Wurzelspitzenkappung keinesfalls eine dauerhafte Lösung zur Erhaltung des Zahnes dar. Mit der Entfernung des betroffenen erkrankten Gewebes und der gründlichen Nachbehandlung der entstandenen Operationswunde ist es lediglich möglich, den Zahn über mehrere Jahre hinweg zu erhalten. Allerdings konnten wir die Beobachtung machen, dass sich diese Zeitspanne je nach vorhandener Zahnsituation als sehr lang erweisen kann.